Samstag, 27. Juni 2015

Irisches Stundenbuch, Teil VIII: Revisionist California Common Steam Beer, Tesco Edition (4,7% Vol.)

Wenn man mit ein paar, wenn auch nur wenigen, Jahren Abstand erneut in eine Stadt kommt, dann fallen einem die kleinen Veränderungen natürlich stärker auf als jemandem, der regelmäßig oder zumindest öfter dort ist. So ist es mir auch an meinem letzten Abend in Dublin ergangen, als ich mir im Vorfeld des großen keltischen Fußballduells zwischen Irland und Schottland am 13. Juni noch einmal ein paar nette pints genehmigen wollte. Wie auch in Deutschland (und anderen europäischen Ländern) scheint es mir, als ob der "gute alte" Pub (oder bei uns eben die Kneipe) immer öfter einer smarten, aufgebrezelten und modernen Bar weichen muss. Ganz besonders dort, wo sich die einheimische Wohn- und Arbeitsbevölkerung nicht mehr im Stadtbild behauptet und eher die Banker, die Softwareentwickler, die Dienstleistungsmenschen das Straßenbild prägen.

Trotzdem gibt es natürlich auch immer noch ein paar schöne Lokale zu entdecken und ein oder zwei habe ich dann auch selbst gefunden, unter anderem das Brew Dock an der Amiens Street, unter der Lizenz der Galway Bay Brewery, dementsprechend mit einer großen Anzahl von deren Craftbieren. In guter Erinnerung habe ich hier das Via Maris, ein trockenes und sehr hopfiges IPA. Ein wenig traditioneller ist das Blarney Inn (welches zusammen mit einem Club zum Kildare Street Hotel gehört) an der Nassau Street, direkt gegenüber vom Trinity College. Hier empfehle ich ein Glas der Hausmarke, ein Ale namens - wie sollte es auch sonst sein - Blarney.

Getestet habe ich dann eben noch das Revisionist California Common Steam Beer der Brauerei Marston's (Großbritannien), dem Verlauten nach der zweitgrößte Produzent von Fassbier weltweit (sic). Tatsächlich stellt die Firma unter verschiedensten Markennamen eine große Anzahl verschiedener Biere her. Unter dem Signet Revisionist finden sich "Neuinterpretationen" althergebrachter Bierstile, unter anderem der belgischen Saisons, des deutschen Hefeweizen und eben auch des "amerikanischen" Dampfbiers (welches man ja ansonsten von der Anchor Brewing Co. kennt):
We have given our team of brewers free reign to ‘revise’ beer styles and create their own new interpretations using contemporary ingredients and techniques to deliver memorable drinking experiences.
Anders als die meisten anderen Marken von Marston's hat Revisionist keine eigenen Anlagen zur Verfügung, sondern wird direkt im Stammhaus hergestellt. Die Braumeister kommen von den anderen Brauereien der Firma. Nun stand auf der Halbliterflasche, die ich bei Tesco erstanden habe, zwar "exclusively for Tesco" - das bezieht sich jedoch nur auf die Verpackung, nicht auf das Bier selbst. Denn da Marston's normalerweise nur Fassbier macht, musste wohl die Abfüllung auf Flaschen tatsächlich auf Wunsch des Supermarktgiganten erfolgen. Gekostet hat sie mich genau 3,24 EUR.



Art und Herkunft: Dampfbier, England

Besonderheiten: eigentlich ein Fassbier, abgefüllt für Tesco

Aussehen und Aroma: Sattes Goldgelb. Keine Krone. Sehr neutraler Geruch. Leicht metallisch und leicht fruchtig.

Geschmack: Relativ spritzig und erfrischend. Malzige Röstaromen. Leichte Gewürznoten, eventuell Nelken? Nicht süß, mit einer leichten Säure.

Abgang: Lang, aber relativ neutral. Am Ende eine leicht metallische Bitterkeit.

Fazit/Tipp: Für ein steam beer erstaunlich leicht. Einfach und erfrischend, jedoch nicht sehr aufregend. Markanter im Geschmack als im Geruch.

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 4. Juli 2015.

- Euer Tomas Aquinas



Keine Kommentare: