Samstag, 18. Juni 2016

Rumlungern und rumtrinken, Teil II: Cubaney Magnifico 12 J. (38% Vol.)

Zeit für einen weiteren Griff ins Rumfässchen [wühlt mit geschlossenen Augen] ... aah: heute haben wir einen veritablen Zwölfender im Angebot, den Magnifico von Cubaney. Anders als der Name eventuell vermuten lässt, ist das kein kubanischer, sondern ein dominikanischer Rum, auch wenn die Firma, welche dahinter steht, tatsächlich kubanische Wurzeln hat.

Oliver y Oliver Internacional wurde von Juanillo Oliver im Jahre 1874 gegründet. Der Mann war ursprünglich als spanischer Soldat (es war die Zeit des ersten kubanischen Unabhängigkeitskrieges) nach Kuba gekommen, beschloss nach seiner Dienstzeit aber, sich dauerhaft dort niederzulassen und Geschäftsmann im Spirituosengewerbe zu werden. Auf jeden Fall gibt es auf der Insel immer noch ein Dorf, das nach ihm benannt ist. Mit der Herstellung von Rum war aber nach der endgültigen Unabhängigkeit Schluss, denn gegen Ende des Krieges waren die gesamten Produktionsanlagen zerstört worden und man widmete sich zunächst anderen Geschäftsfeldern. Obwohl: "zunächst" ist gut. Erst hundert Jahre später stieg man wieder in das Schnapsgeschäft ein. Die Familie hatte zwischenzeitlich Kuba ganz verlassen (nach der sozialistischen Revolution) und sich auf verschiedenen karibischen Inseln neu angesiedelt. Ramon Oliver, der Urenkel des Firmengründers, kam 1993 im privaten Rahmen zurück in die alte Heimat und entdeckte dort das ursprüngliche Geschäftsfeld seines Ahnen neu.

Produziert wird, trotz aller politischen Tauwetter, weiterhin in der Dominikanischen Republik, obwohl für verschiedene Produkte der Firma Spirituosen aus anderen Ländern zugekauft werden. Wer sich die oben verlinkte Firmenhomepage genauer anschaut, merkt schnell, dass Oliver y Oliver keine kleine Klitsche im Hinterhof einer Wellblechhütte ist: die Rede ist von über 6.000 Eichenfässern, in denen die Produkte des Hauses reifen. Das Portfolio ist dementsprechend groß und umfasst neben diversen Likören und Spiced Rums auch verschiedene traditionelle Rums nach kubanischer und dominikanischer Art. Unter der Marke Cubaney finden sich unter anderem einige Premiumsorten, die bis zu 25 Jahre gereift sind. Eine große Flasche des heute verkosteten Magnifico kostet online um die 25,- EUR.


Art und Herkunft: Rum, Dominikanische Republik

Besonderheiten: Reifung im Eichenfass (nach der Solera-Methode)

Aussehen und Aroma: Dunkles Gold, leichter Kupferstich. Trockener Geruch. Kirschholz, etwas Pfirsich. Popcorn mit Karamell.

Geschmack: Ziemlich kräftiger Antritt. Kräftig alkoholisch, aber nicht unangenehm. Wieder einigermaßen viel Holz auf der Zunge. Und Kirschen - diese Amarenakirschen aus dem Glas meine ich. Mithin auch ein deutlicher Hauch von Bittermandeln.

Abgang: Lang, warm und trocken. Einige würzige Eindrücke bleiben noch lange auf der Zunge.

Fazit/Tipp: Wie viele kubanische Rums finde ich ihn ein bisschen holzig. Ansonsten ist er aber nicht schlecht - überhaupt nicht schlecht. Könnte ich mir auch gut in einem hochwertigen Cocktail vorstellen (das kleine Probegebinde reicht leider nicht zum Experimentieren).

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 25. Juni 2016.

- Euer Tomas Aquinas

Keine Kommentare: