Montag, 17. April 2017

Smoky Goat Blended Scotch (40% Vol.)

Liebe Leser, zunächst einmal muss ich mich für die verzögerte Veröffentlichung entschuldigen, geplant war eigentlich gestern. Doch die Feiertage haben mein Zeitgefühl wohl etwas durcheinander gebracht...

Smoky Goat ist ein Projekt der Whisky Union. Derzeit werden von den "Experimental Whisky Makers", wie sie sich selbst nennen, auch noch der Boxing Hares und der Huxley vertrieben. Leider lässt sich nicht viel über die Truppe im Netzt finden. Bei den Mitgliedern der Whisky Union scheint es sich um eine Hand voll junger Männer zu handeln, die eine Bar (thebar.com) betreiben, in der vorrangig Cocktails offeriert werden. Der Facebookseite kann man entnehmen, dass die Jungs regelmäßig auf überregionalen Events anzutreffen sind. Über all dem hat der Spirituosenriese Diageo die Hand. Da dürfte es auch zukünftig bei der Markteinführung neuer Produkte keinerlei Probleme geben.

Der hier besprochene Smoky Goat hat in jüngster Vergangenheit schon Auszeichnungen wie  "Best Whiskey Innovation 2015" und zweifach Gold bei der "San Francisco World Spirits Competition 2016" abgeräumt. 


Wollen wir doch mal sehen, was die Komposition aus Sweet Grain, Highland Malt und Islay so zu bieten hat:

Art und Herkunft: Blended Malt, Islay und Festland


Besonderheiten: Farbjustiert durch Zuckerkulör

Aussehen und Aroma: dunkler Bernstein, Rauch, Asche, Süße, Seeluft

Geschmack: Süßer Antritt mit deutlicher Rauchnote, leicht ölig, maritim

Abgang: kurz, das Rauchige bleibt nur kurzweilig im Mundraum, geringe Schärfe


Fazit/Tipp: Der Whisky hält, was die Hersteller versprechen. Zum Glück schmeckt man die Ziege nicht so stark durch. Für ca. 20€ ein ganz akzeptabler Tropfen von dem ich gerne noch einen Nachschlag nehme. Dem Boxing Hares werde ich demnächst auch mal eine Chance geben.

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 23. April 2017.

- Euer Plattfuss.

Keine Kommentare: