Sonntag, 25. November 2018

Was schenken??

Heute steht, während diese Zeilen geschrieben werden, mal keine Flasche und kein Glas vor dem Autor. Heute will ich nämlich mal nichts Konkretes verkosten und besprechen, sondern mich ein bisschen mit der Frage beschäftigen, ob und was man einem Hobby- und Berufstrinker zu Weihnachten schenken könnte.

Beim Blick auf den Kalender ist mir aufgefallen, dass genau in vier Wochen bereits erster Weihnachtstag ist. Die meisten Leute hierzulande machen ja schon am Heiligabend Bescherung, also hat man um diese Zeit schon ein paar Stunden gehabt, um mit der Freude (oder der Enttäuschung) über die Geschenke klarzukommen. Glücklicherweise bin ich persönlich in einem Lebensabschnitt angekommen, wo ich mehr oder weniger das geschenkt bekomme, was ich möchte - bzw. dass die Menschen, die mich beschenken möchten, ungefähr wissen, was ich gerne mag. Allerdings kann ich der Frage was wünschst du dir leider doch nicht immer ausweichen, weder zu Weihnachten noch zum Geburtstag und anderen Gelegenheiten. Selbstverständlich ist da jeweils die einfachste Antwort, dass ich an einer schönen Flasche Alkohol immer Freude habe,

Nun kann man die Menschen, die mich beschenken möchten, grob in drei Gruppen einteilen: die erste Gruppe sind die Spielverderber, die das Gesaufe nicht noch unterstützen wollen. Sie brauchen wir hier nicht weiter zu berücksichtigen. Zweitens diejenigen (und das sind mir besonders liebe Freunde und Verwandte), welche "das Gesaufe" gerne unterstützen und auch ungefähr wissen, was ich gerne trinke bzw. bereit sind, auf spezifische Wünsche einzugehen. Zu dieser Kategorie gehört zum Beispiel mein liebes Eheweib, von dem ich mir in diesem Jahr einen irischen Whiskey von West Cork Distillers wünsche. Mit dieser Gruppe haben wir also gar keine Probleme. Schließlich dann noch diejenigen, die wollen, aber nicht so recht können oder wissen, was. Nichts ist für mich schlimmer, ich habe es an anderer Stelle schon einmal geschrieben, als wenn es jemand gut mit mir meint und mir einen Johnnie, Jack, oder Jim auf den Gabentisch legt. Oder einen Scotch vom Discounter. Für solche Zwecke habe ich mir schon vor Jahren eine stets aktuelle Schnapswunschliste angelegt, die für Freunde, Bekannte und Kollegen ausliegt. Alle dort enthaltenen Spirituosen habe ich entweder schon getrunken und für gut befunden oder ich möchte sie unbedingt mal probieren. Selbstverständlich halte ich dort ein bescheidenes Preislimit von um die 30,- EUR ein - man will ja nicht unverschämt wirken. Auf dieser Liste können sich also dann all jene bedienen, die mir etwas Gutes tun möchten, mich aber nicht gut genug kennen oder sich selbst nicht gut genug mit Schnaps auskennen. Zurzeit stehen darauf z.B.
  • Amrut Raj Igala
  • Larsen VSOP
  • Barbancourt Rhum Five Star























Also, liebe Freundinnen und Freunde von Liebhabern feuchtfröhlicher Getränke: wenn ihr nicht wisst, was euer Lieblingstrinker gerne trinkt, dann fragt ihn am besten. Die Vorweihnachtszeit bietet erfahrungsgemäß einige Schnäppchen und Angebote, auch wenn es in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat, jedenfalls aus meiner subjektiven Sicht. Aldi Nord zum Beispiel offeriert seit ein paar Jahren immer den Speyburn Bradan Orach für unter 20,- EUR. Das ist nun zwar kein "großer Whisky", aber zumindest ein trinkbarer Marken-Single-Malt ohne Ecken und Kanten. Im Edeka gibt es nächste Woche einen Pampero Aniversario für 19,90. Den bekommt man zwar auch online teilweise für den selben Preis, aber zumindest spart man die Versandkosten.

Oft gibt es vor Weihnachten auch Flaschen "mit Zugabe", z.B. den Penderyn Madeira Finish bei Real, der mit zwei Tumblern in der Geschenkpackung kommt. Je näher das Fest rückt, desto öfter sieht man mal das eine oder andere von Interesse.

Ich selbst bin, wenn ich nicht als Beschenkter, sondern als Schenker auftrete, in die zweite Kategorie oben einzuordnen. Am liebsten ist es mir, wenn ich weiß, was der- oder diejenige sich wünscht und dementsprechend etwas besorgen kann. Vor ein paar Jahren war das noch anders, da wollte ich Scotchtrinker unbedingt zum Single Malt "bekehren" und habe sie dann auch entsprechend beschenkt. Das hat aber weder mir noch ihnen viel gebracht und so habe ich es denn auch ganz schnell wieder sein gelassen.

In diesem Sinne all unseren Leser*innen eine kreative Vorweihnachtszeit!

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 2. Dezember 2018.

Text: Tomas A.

Keine Kommentare: