Samstag, 18. Mai 2013

Racke Rauchzart NAS (40% Vol.)

Anfang 2012 schrieb ich - wohl in Erwartung des allfälligen Weltendes - einen kurzen Beitrag über deutschen Whisky ... und unser heutiger Gast war auch dabei. Bereits damals hatte ich kurz angemerkt, dass das Lemma Deutscher Whisky für Racke Rauchzart aus dem Hause Schwarze und Schlichte eigentlich unangebracht ist, denn das Produkt ist seit 2008 distilled, matured und bottled in Scotland, also ein schottischer Whisky. Aus unerfindlichen Gründen investiert Schwarze und Schlichte recht wenig in das Marketing und widmet dem "Pionier auf dem deutschen Whisky-Markt" mal gerade neun Zeilen auf der Firmenhomepage

Auch findet man kaum mal etwas Literatur zum Racke Rauchzart, eine löbliche Ausnahme ist dieser sehr informative Artikel von Stefan Gabanyi aus der Süddeutschen. Sehr gut wird dort erklärt, dass Rackes Whisky ein typisches Erzeugnis der Wirtschaftswunderjahre war, das nach großer weiter Welt schmecken, jedoch einen deutschen Namen tragen musste. Ursprünglich hieß der Blend Red Fox und kam 1958 heraus, war damals jedoch kein schottischer Whisky, denn es wurden Single Malts aus Schottland mit deutschem Kornbrand und Wasser vermischt. Die britische Spirituosenindustrie legte Einspruch gegen den englischsprachigen Namen ein, denn es bestand angeblich die Gefahr, dass der Whisky für ein schottisches Produkt gehalten werden konnte. Die Firma Racke (die Markenrechte wurden erst viel, viel später von Schwarze und Schlichte übernommen) musste klein beigeben und seit 1961 hieß der gute Tropfen eben Racke Rauchzart. Der rote Fuchs wurde allerdings weiterhin im Etikett geführt.

Stefan Gabanyi schreibt in seinem Artikel sehr schön über den Imagewandel des Whisky in Deutschland und über den des Racke Rauchzart im besonderen. Er schließt mit der Bemerkung:
Racke Rauchzart (...) rangiert - ohne nennenswerten Werbeaufwand - noch immer unter den fünf meistverkauften Whiskeys der Republik. Noch in Zeiten, in denen jede Provinz-Bar ihren Malt-Whisky auf der Karte hat, erreicht Rauchzart sein Publikum. Man spricht nicht darüber, aber getrunken wird er trotzdem.
Tatsächlich findet man diesen ältesten aller "deutschen" Whiskys so gut wie überall im Supermarkt, meistens schamhaft versteckt in der zweiten Reihe von unten oder direkt an der Grenze zu den Weinbränden. Irgendwie tat er Plattfuss und mir eines Tages Leid und so beschlossen wir, ihm mal als Alltagsblend eine Chance zu geben. Er kostet in der Regel so zwischen 10,99 und 12,99, liegt preislich also ungefähr auf der selben Linie wie Teacher's oder Johnnie Walker Red Label. Damals gab es bei Edeka ein Sonderangebot für 9,99. Dementsprechend waren also auch unsere/meine Anforderungen an die Qualität.

Bild: TAQ 
[gezeigt wird die ältere Ausführung der Flasche bis etwa Ende 2012]

Art und Herkunft: Blended Scotch Whisky

Aussehen und Aroma: Eher hellgoldfarben (farbjustiert), nicht dickflüssig. Im Geruch wenig auffällig, etwas Holz, etwas Vanille, etwas frisches Gras. Er erinnerte uns an einen Speyside-Malt, den wir schon einmal probiert hatten, wir waren aber nicht sicher, an welchen ... eventuell an den Speyburn?

Geschmack: Auf der Zungenspitze zunächst etwas Schärfe, ein recht öliges Mundgefühl. Etwas gebuttertes Popcorn, süßlich. Zum Abschluss kommt die typische Bitterkeit der Grain-Whiskys gut durch. Insgesamt ist er nur leicht rauchig; der Name ist demnach Programm.

Abgang: Kurz bis mittel. Leicht adstringierend.

Fazit: In dem angesprochenen Preis- und Qualitätssegment beileibe keine schlechte Wahl. Wenn man gegen Blends nichts hat auf jeden Fall eine sinnvolle Alternative zu den gängigen Marken. Stimmig komponiert; Plattfuss und ich holen mittlerweile ab und zu eine Flasche für Zwischendurch.

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 24. Mai 2013.


Kommentare:

The Cartoonist hat gesagt…

Racke Rauchzart habe ich in den 80ern auch ganz gerne ab und an getrunken. Und natürlich dieses andere Zeug, Black & White, mit den beiden Magnethunden auf dem Label. :-)

Tomas Aquinas hat gesagt…

Sorry, dass die Freischaltung etwas gedauert hat, @The Cartoonist. Iwie scheint die Benachrichtigung nicht richtig zu funzen. Den Black & White hatten wir erst vor kurzem auch hier.