Samstag, 9. Juni 2012

Sind so kleine Biere, Teil IV: Scheldebrouwerij Lamme Goedzak (7% Vol.)

Meine Wahlheimat Flandern und (Nord-) Deutschland teilen sich einen der bekanntesten Volkshelden überhaupt: Till Eulenspiegel. Sein Leben als Romanfigur begann eigentlich so richtig im 16. Jahrhundert, obwohl die Erzählung selbst eventuell auf eine historische Person des 14. Jahrhunderts zurückgeht. Seis drum - gegen Ende des 19. Jahrhunderts verfasste Charles de Coster, ein belgischer Schriftsteller, der mit der flämischen Nationalbewegung sympathisierte, neue Geschichten um Eulenspiegel, wobei er diese nutzte, um auf politische und kulturelle Missstände seiner eigenen Zeit hinzuweisen. Er war es auch, der Till bei seinen Streichen - die sich meistens gegen die Obrigkeit richten - einen Freund dazudichtete. Dies ist der Lamme Goedzak: ein dicker, etwas bräsiger, zur Großspurigkeit neigender, aber immer genussfreudiger und trunksüchtiger Kerl (sein Name bedeutet frei übersetzt etwa so viel wie gutmütiger Trottel). Er ist, neben Till Eulenspiegel, auch heute noch eine sehr beliebte Figur im Volks- und Puppentheater. Wer die beiden einmal in Aktion sehen möchte, dem sei ein Besuch im Brüsseler Figurentheater Toone wärmstens empfohlen.

Nun braut bereits seit 1995 die Scheldebrouwerij  ein Bier gleichen Namens ... und da ich, aus verschiedenen Gründen, auf die ich nicht weiter eingehen möchte, eine gewisse Seelenverwandtschaft mit dem Lamme Goedzak verspüre, fand ich es angemessen, das flüssige Erzeugnis auch einmal zu probieren. Die Scheldebrouwerij stand ursprünglich (in den neunziger Jahren) im niederländischen Bergen op Zoom, mittlerweile befindet sie sich aber in der (belgischen) Gemeinde Meer. Man kann sie wohl von der Eigendarstellung her auch am besten als niederländisch-belgisch (oder niederländisch-flämisch) bezeichnen. Das reguläre Angebot, außer Spezialabfüllungen und saisonalen Erzeugnissen, umfasst laut Webseite insgesamt neun Biere (Wikipedia nennt mehr), vom trockengehopften Hop-Ruiter bis zum Wildebok, einem Herbstbock. Das Lamme Goedzak ist ein obergäriges, "blondes" Bier.


Aussehen und Aroma: Auf dem liebevoll gezeichneten Label wird Lamme Goedzak, wohl nach dem Genuss von zu viel Bier, von zwei "wilden Männern", die auch im Wappen der Stadt Bergen op Zoom auftauchen, weggeschleppt. Im Glas zeigt sich das Bier hellgoldfarben, wie ein Pils, jedoch etwas trüb. Es bildet eine akzeptable Krone und verströmt einen süßlich-hefigen Geruch.

Geschmack: Süßlich und herb, frisch und prickelnd.

Abgang: Ziemlich leicht und weich.

Fazit: Ein sehr süffiges, erfrischendes Bierchen; nicht allzu anspruchsvoll. Vorsicht beim Dosieren, da es seine sieben Umdrehungen gut zu verstecken weiß.

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 16. Juni 2012.

Picture Credits: "Lamme Goedzak": KRT




Keine Kommentare: