Sonntag, 11. August 2019

Projekt Braugarten, Teil IX: Braugarten Mild Session Ale (3,0% Vol.)

Unser neuestes Bier haben wir genau am Himmelfahrtstag diesen Jahres gebraut. Es war ein sehr angenehmer Tag im Braugarten und die Arbeit ging uns gut von der Hand. Hoffen wir, dass sich das auch in der Qualität unseres Bieres niedergeschlagen hat. Dieses Mal wollten wir ein Session Ale machen, also etwas mit weniger Volumenprozenten, mit gefälliger Note, was man auch einmal einen ganzen Sommerabend lang trinken könnte. Damit das Ganze einen weichen, nicht zu anstrengenden Geschmack bekommt, haben wir noch einmal auf den Standardhopfen für solche Zwecke - den Tettnanger - zurückgegriffen.

Das Mild Session Ale wird für einige Zeit wohl das letzte "neue" Bier sein, welches wir brauen. Nachdem wir nun für drei oder vier unserer Rezepte von mehreren Seiten gelobt worden sind, geht es für die nähere Zukunft nicht mehr so sehr darum, immer neue Experimente zu wagen, sondern das, was wir können, verlässlich und in größeren Mengen herzustellen und - in weiterer Zukunft - auch irgendwann einmal an den Mann oder an die Frau zu bringen. Schauen wir, ob auch das neue Gebräu das Potenzial hat, in unsere core range aufgenommen zu werden.


Art und Herkunft: Session Ale, Deutschland (Niedersachsen).

Besonderheiten: -

Aussehen und Aroma: Rötlichbraun und naturtrüb. Kleine und flüchtige Schaumkrone. Neben den erwarteten dezenten Röstaromen zeigt sich in der Nase ein deutlicher Hauch von roten Früchten. Johannisbeergelee.

Geschmack: Eher feinperlig am Gaumen; wieder leicht säuerliche Noten von Johannisbeere oder auch Brombeere. Brotteig.

Abgang: Kurz und schmerzlos.

Fazit/Tipp: Das Bier ist etwas "beeriger" ausgefallen als gedacht, aber der leicht säuerliche Touch verleiht ihm einen durchaus erfrischenden Charakter. Gut trinkbar, even if I say so myself. Wir werten es zumindest einmal intern als Erfolg. In diesen Tagen schicke ich auch die versprochenen Samples an ausgewählte Blogger/Verkoster los und erwarte mit Spannung deren Meinung.

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 18. August 2019.

Verkostung: Redaktionskollektiv

Text: Jan B.

Keine Kommentare: