Sonntag, 24. November 2019

Sind so kleine Biere, Teil LXXXVI: Trots (H)Op Eanske vs. 1325 (Eanske)

Es ist schon mehr als zwei Jahre her, dass wir hier im Blog etwas von der Enscheder Craftbrauerei Eanske hatten, nämlich das Donkere Dagen, das unter anderem an die Feuerwerkskatastrophe von 2000 erinnern soll. 

Seitdem hat sich einiges getan: erstens ist das Standardsortiment deutlich größer geworden - und das ist zweitens der Tatsache geschuldet, dass man mittlerweile über eine eigene Produktionsstätte verfügt und nicht mehr darauf angewiesen ist, sich bei anderen Brauereien "einzumieten". Tatsächlich ist die Kapazität mittlerweile so ausreichend, dass Eanske nun selbst anbietet, seine Anlagen von Interessenten (z.B. Hobbybrauern) nutzen zu lassen.

Die Kleinbrauerei befindet sich mittlerweile auf einem kleinen Platz vor der Twentsche Foodhall und ist nicht ohne Voranmeldung besuchbar. Auch verfügt sie über keine angeschlossene Bar oder ähnliches, wie wir bei unserem Besuch im vergangenen Sommer leider feststellen mussten.

Probieren tun wir heute ein Bier aus dem schon erwähnten Standardsortiment (das 1325 verweist auf das Jahr, in dem Enschede die Stadtrechte verliehen bekam und es war außerdem das erste Bier, welches überhaupt von Eanske hergestellt wurde) sowie ein "Spezialbier", das Trots (H)Op  Eanske, welches wiederum die hopfigere Variation eines anderen Bieres (das Trots Op Eanske heißt) darstellt.


Eanske 1325 (5,8% Vol.)

Art und Herkunft: American Pale Ale, Niederlande (Twente).

Besonderheiten: -

Aussehen und Aroma: Satt bernsteinfarben mit einer knackigen, stabilen Krone. Eine sehr typische APA-Nase mit tropischem Früchtecocktail und etwas Bienenhonig sowie frisch gemähtem Gras.

Geschmack: Ein angenehm bitterer Antritt mit sehr deutlichen Fruchtnoten (Papaya, Grapefruit) sowie deutlichen Anklängen an schwarzen Tee mit Zitronenspritzer.

Abgang: Eher kurz, mit sehr trockenem Nachklang.

Fazit/Tipp: So wie es sein soll: nicht ZU hopfig, mit fruchtigen und sommerlichen Eindrücken. Sehr erfrischend.


Eanske Trots (H)Op Eanske (6,5% Vol.)

Art und Herkunft: Pale Ale, siehe oben.

Besonderheiten: Kalthopfung.

Aussehen und Aroma: Deutlich heller als das 1325 (15 vs. 25 EBC), recht "überschäumend" kommt es aus der Flasche. Kleine Krone. Im Geruch auch leicht fruchtig, aber viel weniger deutlich als der Vorgänger. 

Geschmack: Sehr frisch und hopfenbitter im Antritt, auch in dieser Kategorie viel dezenter als das 1325. Die feinen säuerlichen Noten fehlen hier komplett. Prickelnd.

Abgang: Ziemlich kurz, herb.

Fazit/Tipp: Angenehm und zischig, aber trotz der Kalthopfung keine Hopfenbombe. Nach einer Weile im Glas etwas schal.

Gesamtfazit: Heute haben wir zwei sehr gut gemachte Biere getrunken, aber von der Intensität des Geschmacks möchte ich doch knapp dem 1325 den Vorzug geben.

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 1. Dezember 2019.

Verkostung & Text: Tomas A.

Keine Kommentare: