Sonntag, 19. Juli 2020

Einsendungen, Teil XIV: Caol Ila 6 J. 2013/2020 (61,8% Vol.) (Whic The War of the Peat V of XIII by Signatory Vintage)

Endlich kommt man wieder ein neuer torfiger Whisky bei whic.de heraus. Der letze in der Reihe War of the Peat, den wir hier besprochen haben, war auch ein Caol Ila, allerdings ein neunjärhiger, der zweite in der Serie. Ist auch schon ein paar Monate her; "vor Corona", wie man neuerdings sagt, so wie man früher "vor dem Krieg" zu sagen pflegte. 😒

Nun, anyway. Gestern war Brautag im Braugarten (der zweite Anlauf für ein Pilsener), und da haben die Drei von der Tankstelle vom Blog die Gelegenheit genutzt, um das neueste Sample zu verkosten. Obwohl es von Caol Ila mittlerweile auch ungetorfte Single Malts gibt, freuten wir uns dennoch auf diesen etwas - zumindest putativ - kräftigeren Dram von der Brennerei in Port Askaig, der man - zu Recht - nachsagt, der Charakter des nahen Meeres finde sich in ihren Whiskys wieder.



Art und Herkunft: Single Malt, Islay.

Besonderheiten: Single Cask, nicht gefärbt, nicht kaltfiltriert, aus dem ausgekohlten Weinfass. Fasstärke.

Aussehen und Aroma: Messingfarben, Torffeuer und nasses Holz. Nadelwald, Mentholsalbe, jodige Meeresbrise.

Geschmack: Eher wässriges Mundgefühl, scharfer Antritt mit viel Süße, leicht tropisch-fruchtigen Noten, kandierte Geleefrüchte. Typisch Islay mit "medizinischer" Schärfe. Hustengummis mit Minzgeschmack.

Abgang: Lang, trocken und wärmend.

Fazit/Tipp: Die Redaktion empfiehlt einstimmig (sic!) den Zusatz von einigen Tropfen Wasser, denn dieser sehr junge Caol Ila hat wirklich einen recht kräftigen Antritt. Er wird mit Wasser nicht nur etwas erfrischender, sondern gewinnt auf der Zunge doch noch einiges an Torfrauch und altem Sattelleder hinzu. Alles in allem ein überraschend (und erfreulich) vielschichtiger, gewohnt maritimer, junger Islay Malt.

Der nächste planmäßige Beitrag erscheint am 26. Juli 2020.

Verkostung: Plattfuss, Tomas A., Jan B.

Text: Jan B.

Keine Kommentare: